Erziehungsfragen besprechen und klären

Hilfe, ich weiß nicht weiter! – Viele Eltern kennen das Gefühl, bei der Erziehung ihrer Kinder nicht mehr weiter zu wissen. Die Situation scheint verfahren und ausweglos. Ratsuchende Paare, Väter und Mütter, äußern sich dann oft folgendermaßen: Wir haben schon so viel ausprobiert, aber nichts scheint zu helfen. Ich dringe einfach nicht durch. Mein Kind stellt auf Durchzug. Machen wir etwas falsch? Sollte ich vielleicht strenger sein? Oder bin ich unter Umständen zu streng? Wir verstehen unser Kind nicht. Oder ist das einfach die Pubertät? Ich habe Angst, bei der Erziehung meines Kindes etwas zu übersehen oder etwas zu verpassen.

Auf diese Fragen und Befürchtungen gibt es keine Standardantworten. Eins steht aber fest: Jedes Kind hat sein unverwechselbares Potenzial und seine ganz individuellen Probleme – oder sagen wir besser, ‚Baustellen‘. Das gilt natürlich für alle Menschen und damit auch für uns Eltern. Mit diesem positiven Ansatz und einem unbedingt wertschätzenden Blick unterstütze ich Sie bei der Klärung Ihrer Erziehungsfragen. Die Distanz und frische Luft, die uns das Walk & Talk Coaching dabei bietet hilft uns, den Kopf frei zu kriegen und neue Ideen zu entwickeln. – Ich habe selbst vier Kinder und weiß, wie hilfreich Abstand und ruhige, „erwachsene“ Gespräche bisweilen sind.

Finden Sie neue Antworten auf Ihre Erziehungsfragen

Sensibilisiereninspirieren und Mut machen, das sind die wichtigsten Grundsätze meiner Elternberatung. Das kann ich für Sie tun:

  • Sensibilisieren: Im Beratungsgespräch mit mir betrachten Sie Ihr Kind und Ihre familiäre Situation aus neuen Blickwinkeln. Gemeinsam entdecken wir bisher verborgene Zusammenhänge.
  • Inspirieren: Aufgrund der neuen Erkenntnisse finden wir neue Ideen und Wege zur Lösung Ihres Anliegens.
  • Mut machen: Ich helfe Ihnen dabei, gestärkt und mit neuem Selbstvertrauen Ihrer Elternrolle gerecht zu werden.

Moderne Eltern empfinden in Erziehungsfragen oft große Unsicherheit. Diese Unsicherheit hat ihre Wurzeln sehr häufig im Leistungsdruck, dem sie sich bei der Kindererziehung leicht ausgesetzt fühlen. Da ist zum einen der hohe Anspruch, unbedingt alles richtig zu machen. Dieser speist sich u. a. aus

  • den Träumen und geheimen Wünschen der Eltern,
  • den Erwartungen von Freunden und Verwandten,
  • den Bildungs-, Leistungs-, und Entwicklungsidealen, die uns von den Medien und Institutionen vorgeführt werden.

Zum anderen haben die Eltern bisweilen selbst den Eindruck, auf unsicheren Beinen im eigenen Leben zu stehen. Sie sind zwar in ihrem Beruf Experten, im Privaten fühlen Sie sich aber schnell unqualifiziert und überfordert. Oder Sie haben ganz allgemein das Gefühl / die Sorge, in unsicheren Zeiten zu leben, die weder Planungssicherheit noch positive Zukunftsvisionen zulassen. – Das sind natürlich äußerst schwierige Voraussetzungen für eine der bedeutendsten Aufgaben unseres Lebens, der Erziehung unserer Kinder.

Es gibt unzählige Erziehungsstile. Die Art und Weise, wie Eltern mit ihrem Erziehungsauftrag umgehen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Eigene Kindheitserfahrungen, Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist, sowie das Zusammenspiel der Erziehungsberechtigten, führen zu immer neuen Denk- und Verhaltensmustern.

Die Vielfalt der familiären Konstellationen und die Tatsache, dass kein Kind dem anderen gleicht, verlangt große Vorsicht bei der Erziehungsberatung. Vorurteile bzw. Vorverurteilungen sind in diesem menschlich so sensiblen Bereich unbedingt zu vermeiden. Wenn es aber angeraten ist, dann sollte Klartext gesprochen werden, denn Ängste, Denk- und Redeverbote können Familien und damit ganze Lebensläufe schwer belasten.

Also: Kindererziehung geht Hand in Hand mit Eltern­(selbst)­erziehung. Gute Eltern sind wir dann, wenn wir immer wieder aufs neue gute Eltern werden, wenn wir mit unseren Kindern wachsen, beweglich und neugierig bleiben und dabei wissen, was uns wirklich wichtig ist.

Bitte sprechen Sie mich an

Gerne unterstütze ich Sie beim Erreichen Ihrer persönlichen Ziele!